Was ist der Unterschied zwischen stammlos und stamm? - Unterschied

Was ist der Unterschied zwischen stammlos und stamm?

Stammlos

fehlt ein Stiel, entweder natürlich oder weil er entfernt wurde.

Als Nomenstamm gilt

(Botanik) der oberirdische Stiel (technisch achse) einer Gefäßpflanze und bestimmter anatomisch ähnlicher unterirdischer Organe wie Rhizome, Zwiebeln, Knollen undsteem).

Als Verbstamm gilt

den Stiel herauszunehmen oder ihn herauszunehmen, kann das Stoppen, Verhindern (zum Beispiel eines Flusses oder Blutes) sein.

Andere Vergleiche: Was ist der Unterschied?

Systemness vs SystemlessStemless vs SteamlessStemless vs StemletsStemness vs StemlessTerms vs SystemlessSeemless vs StemlessOrganised vs SystemlessSystematic vs SystemlessSystem vs Systemless

stammlos

Englisch

Adjektiv

(-)
  • Es fehlt ein Stiel, entweder natürlich oder weil er entfernt wurde.
  • :Wenn langstielige Rosen so beliebt sind, sind sie stammlose Rosenbillig?
  • Stengel

    Englisch

    (Wikipedia-Stamm)

    Etymologie 1

    (etyl) stemn,.

    Substantiv

    (en noun)
  • Der Bestand einer Familie; eine Rasse oder Generation von Vorfahren.
  • * Milton
  • alle, die von edlem Stamm sind
  • * Herbert
  • Während ich bete, lerne hier deinen Stamm / und die wahre Abstammung.
  • Ein Familienzweig.
  • * Shakespeare
  • Dies ist ein Stamm dieses siegreichen Bestandes.
  • Eine fortgeschrittene oder führende Position; Der Ausguck.
  • * Voller
  • Wolsey saß mehr als zwanzig Jahre am Vorbau.
  • (Botanik) Der oberirdische Stiel (technisch Achse) einer Gefäßpflanze und bestimmter anatomisch ähnlicher unterirdischer Organe wie Rhizome, Zwiebeln, Knollen und Knollen.
  • * Sir Walter Raleigh
  • Nachdem sie zehn Meter hoch geschossen wurden, breiteten sie eine sehr große Spitze aus und hatten weder Ast noch Zweig im Stamm oder im Stiel.
  • Eine schlanke UnterstützungMitglied eines einzelnen Teils einer Pflanze wie einer Blume oder eines Blattes; analog auch der Schaft einer Feder.
  • der Stiel eines Apfels oder einer Kirsche
  • *
  • Ein enger Teil sicherkünstliche Gegenstände wie ein Weinglas, eine Tabakpfeife, ein Löffel.
  • (linguistische Morphologie) Der Hauptteil eines nicht reflektierten]] Wortes, zu dem Affixe hinzugefügt werden könnenBeugungen des Wortes zu bilden. Ein Stiel hat oft eine fundamentalere Wurzel. Systematische Konjugationen und Deklinationen ergeben sich aus ihren Stämmen.
  • (Typografie) AVertikaler Strich eines Buchstabens.
  • (Musik) Ein vertikaler Strich eines Symbols, das eine Note in schriftlicher Musik darstellt.
  • (nautisch) Die vertikale oder nahezu vertikale Ausdehnung des Kiels nach vorne,an denen die vorderen Enden der Bretter oder Bohlen befestigt sind.
  • Abgeleitete Begriffe

    * Hirnstamm * vom Stamm zum Heck * Stammzelle * stammlos * Stemplot * ungestemmt

    Verb

    (stemm)
  • Entfernen des Stiels von.
  • '' 'Kirschen zu stemmen; zu '' 'Tabakblättern
  • Verursacht werden]] oder [[abgeleitet werden; abstammen.
  • Die jetzigeDie Krise rührt von der kurzsichtigen Politik der Vorgängerregierung her.
  • In einer Familienlinie absteigen.
  • Den Stamm (eines Schiffes) dagegen richten; vorankommen.
  • (veraltet) Mit dem Stiel eines Schiffes schlagen; zu rammen.
  • * 1596, Edmund Spenser, Die Feenqueene IV.ii .:
  • Wie wenn zwei kriegerische Briganten auf See sind,/ Mit mörderischen Waffen zum grausamen Kampf bewaffnet / Triff dich gemeinsam mit dem Watry Lea, / Sie halten sich mit so niedergeschlagenen Gedanken auf, / Das mit dem Schock vonIhre Holzrippen sind fast wie ein Sonderkind geschüttelt
  • In ein Sprengloch rammen (Ton etc.).
  • Etymologie 2

    Von (etyl). Verwandtmit deutschen Stämmen, holländischen Stämmen, Stempeln; vergleichen Sie (stammeln).

    Verb

    (stemm)
  • Um anzuhalten, hindern Sie (zum Beispiel einen Fluss oder Blut).
  • eine Flut eindämmen
  • * Denham
  • [Sie] halten die Flut mit ihren aufgerichteten Brüsten auf.
  • * Alexander Pope
  • Stemmte den wilden Strom eines barbarischen Zeitalters.
  • (Skifahren) Zum Auseinanderbewegen der Füße und Zeigen der Spitzen vondie Ski nach innen, um die Geschwindigkeit zu verlangsamen oder eine Wende zu erleichtern.
  • Synonyme

    * (Sinn) zu verdanken sein, entstehen aus * Siehe auch

    Etymologie 3

    Substantiv

    (en noun)
  • Externe Links

    * * *

    Anagramme

    * ----